Album review of Eyes On The Highway by helldriver Magazine (in German)

Die Dänen lassen dieser Tage ja so einiges Hochklassiges auf uns los, man denke da nur an Volbeat oder auch Hatesphere. Die “dänischen Coldplay” Saybia haben in ihrer Heimat bereits mit ihrem Debut alles erreicht, was es zu holen gab, inklusive Toppen der Charts. Mit dem zweiten Werk wurden die Kreise größer gezogen und man stürmte auch in den Niederlanden die Charts und etabliert sich zudem in der Schweiz, Südamerika und Rußland. Trotzdem hätten sich die Jungs vor Album drei fast aufgelöst, klassischer Tourkoller wohl. Man bekam dann aber doch noch mal die Kurve, zog gemeinsam in ein Haus, erfand sich quasi neu und gebar dort in aller Ruhe das dritte Baby. Das gleicht seinen Geschwistern in den Grundzügen, ist aber nicht mehr ganz so vordergründig melancholisch wie diese und ist auch mal etwas fröhlicher unterwegs. Sänger Sören Huss gibt in seinen Texten den fesselnden Geschichtenerzähler und legt mit seiner Band ein souveränes Album vor.

Rating

4 out of 6

Author

tj (Helldriver magazine)

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s